RG Nord 18.02.2021: „Diversity, Rassismuskritik, Interkulturalität“

Am 18. Februar um 18:30 Uhr trifft sich die Regionalgruppe Nord zum ersten Mal in diesem Jahr zu dem Thema „Diversity, Rassismuskritik, Interkulturalität“.

Zusammen mit der Referentin Cristina Torres Mendes werden folgende fragen diskutiert: Wie stehen die Schlagworte Diversity, Rassismuskritik, Interkulturalität zu einander? – der Versuch einer Einordnung.
Was ist der Beitrag von Rassismuskritik in der Diskussion um Diversitätsfragen?

Nach kurzer Begriffsklärung und konzeptueller Einbettung wird anhand einer Übung, miteinander diskutiert, wie sich rassismuskritische Ansätze in Übungseinheiten umsetzen lassen.

Anmeldungen bitte über Eventbrite: https://www.eventbrite.com/e/sietar-regionalgruppe-nord-tickets-136322663757.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch!

Virtuelles Kennenlernen Rhein-Main

Liebe Mitglieder und InteressentInnen der Regionalgruppe Frankfurt – Rhein – Main – Unterfranken,

wir – Dr. Pritima Chainani Barta und Prof. Dr. Renate Link – haben zum 01. Januar 2021 die Nachfolge der Leitung unserer Regionalgruppe von Antje Boijens und Dr. Rudi Camerer übernommen und möchten uns hiermit bei Ihnen/Euch offiziell vorstellen.

Mehr über uns finden Sie/findet Ihr auf https://sietar-deutschland.de/regionalgruppen/regionalgruppe-frankfurt-rhein-main-unterfranken/

Da wir beide Expertise zu und Erfahrung mit Interkulturalität im Bildungsbereich mitbringen, sind für uns natürlich sozial- und bildungspolitische Themen besonders relevant. Wir sind jedoch aufgeschlossen für Ihre/Eure Ideen und es ist uns sehr wichtig, die Interaktion innerhalb unserer Regionalgruppe zu fördern und die Schwerpunkte von Veranstaltungen und Treffen an den Interessen der Mitglieder auszurichten und Ihnen/Euch Gelegenheit zur Mitgestaltung geben – getreu dem D&I-Motto: “Diversity is being invited to the party; inclusion is being asked to dance” (Vernā Myers), das im SIETAR Europa Webinar mit Vincent Merk vom 19. Januar 2021 zu folgender Analogie erweitert wurde: “Belonging is knowing the dance moves and asking to play your favourite music. Well-being is liking and respecting your partner.”

Wenn Sie dabei sein möchten, bitte schreiben Sie eine Mail an die RG Rhein-Main (regiofrankfurt (at) sietar (minus) deutschland (punkt) de).

In diesem Sinne freuen wir uns, Sie/Euch alle kennen zu lernen und die Aktivitäten unserer Regionalgruppe gemeinsam mit Ihnen/Euch zu gestalten.

 

RG München 26.01.21: “Transkulturelle Kompetenz”

 

Das virtuelle Gruppentreffen der RG München am 26. Januar (18:30 Uhr) wird sich dem Thema “Transkulturelle Kompetenz” widmen.

 

Dr. Julika Baumann Montecinos und Tobias Grünfelder werden referieren.

“Die Perspektive der Transkulturalität betont die Durchdringungen, Verflechtungen und Verbindungen von Kulturen in Kontexten der Globalisierung. Transkulturelle Kompetenz kann sich dann auf die allgemeine Fähigkeit beziehen, mit kultureller Vielfalt, Komplexität und Unsicherheit produktiv umzugehen und neue Gemeinsamkeiten zu entwickeln, um in globalen Netzwerken über Grenzen hinweg erfolgreich zusammenzuarbeiten. In ihrem Vortrag stellen Dr. Julika Baumann Montecinos und Tobias Grünfelder ihre aktuellen Forschungszugänge zu diesem Ansatz vor und laden die Teilnehmenden ein, sich über Implikationen für die Praxis auszutauschen.”

 

Dr. Julika Baumann Montecinos leitet die Forschungsgruppe Transcultural Competence und ist Projektmanagerin der „Transcultural Caravan“ am Leadership Excellence Institute der Zeppelin Universität.

Tobias Grünfelder ist Doktorand an der Zeppelin Universität, Zauberkünstler, Kultur-Botschafter für das Goethe-Institut und Interkultureller Trainer. Die beiden verbindet die Begeisterung für ihre gemeinsame Forschung und für die Arbeit an innovativen Konzepten und Trainingsformaten, die den produktiven Umgang mit Vielfalt und Komplexität in den Vordergrund stellen.

 

Bitte registrieren Sie sich über Zoom. Nach der Registrierung werden SIe eine Bestätigungs-E-Mail mit dem Link zur Teilnahme am Meeting erhalten.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

 

 

Den Vortrag des letzten virtuellen Regionalmeetings von Matthieu Kollig und Anna Schwark zum Thema “Deep Culture Learning” finden Sie hier.

Neue Leiterinnen der Regionalgruppe Frankfurt-Rhein-Main/Unterfranken

Wir freuen sehr, verkünden zu können, dass Prof. Renate Link und Dr. Pritima Chainani-Barta zukünftig die Geschehen in und rund um die Regionalgruppe Frankfurt-Rhein-Main/Unterfranken leiten werden!

Was sagen die beiden Frauen selbst dazu?

„Da wir beide Expertise und Erfahrung mit Interkulturalität im Bildungsbereich mitbringen, sind für uns natürlich sozial- und bildungspolitische Themen von besonderem Interesse. Wir sind jedoch offen und es ist uns sehr wichtig, die Interaktion innerhalb unserer Regionalgruppe zu fördern und die Schwerpunkte von Veranstaltungen und Treffen an den Interessen der Mitglieder auszurichten.

Wir freuen uns, Sie/Euch alle im Neuen Jahr kennen zu lernen und die Aktivitäten unserer Regionalgruppe gemeinsam mit Ihnen/Euch zu gestalten. Wir werden uns Anfang 2021 mit einer Einladung zu einem ersten virtuellen Get-together bei Ihnen/Euch melden.”

Ganz herzlich verabschieden möchten wir an dieser Stelle das bisherige Leitungsduo, Antje Boijens und Rudi Camerer. Wir danken Ihnen für ihre langjährige, ambitionierte Arbeit und die außergewöhnlichen Events, wie die diesjährige „Moving Online“-Serie, die sie immer wieder auf die Beine gestellt haben.

Mehr zur Regionalgruppe Frankfurt-Rhein-Main/Unterfranken, finden Sie hier

Sietar RG-Treffen Stuttgart 25.11.20,18.30 h – Frauen in MINT-Bereichen – gibt es eine kulturelle Komponente?

Liebe SIETAR Kolleginnen und Kollegen, liebe Interessierte der SIETAR-Regionalgruppe Stuttgart,

 

gerne möchten wir Sie / Euch einladen zu unserem nächsten Stuttgarter Sietar-Regionalgruppentreffen am Mittwoch, den 25. November um 18.30 Uhr.

 

Das Treffen findet statt in Kooperation mit dem Regional Chapter Baden-Württemberg von EWMD Deutschland (European Women’s Management Development Network https://www.ewmd.org/ ) .

Unser Thema ist „Studium und Berufstätigkeit von Frauen in MINT-Bereichen – gibt es eine kulturspezifische Komponente?

 

Warum bedarf es in Deutschland einer Vielzahl von Initiativen, um Frauen für ein Studium in MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) zu begeistern? Wie sieht es in anderen Ländern aus? Und können wir –  vor unserem Erfahrungshintergrund – die These stützen, dass mit wachsender Gleichstellung von Frauen in der Gesellschaft der Frauen-Anteil in MINT-Berufen besonders gering ist?

 

In einer Podiumsdiskussion mit Impulsvorträgen aus verschiedenen Ländern und Regionen möchten wir miteinander ins Gespräch kommen und die Erfahrungen beider Netzwerke teilen. Wir freuen uns auf Beiträge von Dr. Maryam Kazemi-Manesh (Iran), Dr. Zeina Matar (Libanon), Flavie Singirankabo (Burundi), Molly Ng (Malaysia), Bronislawa Szczesniak (Polen), Xufen Zhang (VR China) und Renée Karrenbrock (USA).

 

Wir hatten den Termin 25. November bereits Anfang dieses Jahrs festgesetzt, um den Austausch und das Kennenlernen zwischen Sietar und EWMD zu fördern. Leider ist – coronabedingt – ein persönliches Treffen nun nicht möglich, daher treffen wir uns virtuell auf Zoom. Im Anschluss an die Diskussion werden wir die Möglichkeit zum Netzwerken in virtuellen Gruppenräumen bieten.

Organisatorisches:

Termin: Mittwoch, 25. November 2020, 18:30 Beginn der Veranstaltung.
Anmeldung: An der Veranstaltung können SIETAR- Mitglieder und Nicht-Mitglieder kostenfrei teilnehmen. Anmeldungen bitte über Eventbrite:

https://www.eventbrite.de/e/128499520525. Danach erhaltet Ihr den Zoom-Link.

 

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Austausch!

 

Herzliche Grüße und bis zum 25. November 2020

 

Monika Krause (Sietar Deutschland e.V., Regionalgruppe Stuttgart)

Dr. Maryam Kazemi-Manesh und Dr. Antigoni Chrysostomou (EWMD Germany, Chapter Baden-Württemberg)

RG Köln-Rhein-Ruhr 24.09.: “Thema Cultural Neuroscience” mit Matthieu Kollig

Wir laden herzlich zum kommenden Abend zum Thema Cultural Neuroscience mit Matthieu Kollig ein im Rahmen unseres virtuellen SIETAR Online-REGIOabends KÖLNRHEINRUHR am 24. September 2020 von 19.00  bis 20.30 UHR

 

Folgende Fragestellung steht im Zentrum:

 

Wie lassen sich Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften in der interkulturellen Bildung nutzen? – Anregungen für Trainer und Lehrende


Zum Vortragenden: Dipl.-Psych. Matthieu Kollig war von 2009 bis 2011 Vorstandsmitglied und zweiter Vorstandsvorsitzender von SIETAR Deutschland e.V. und Vorstandsmitglied von SIETAR Europa. Seit 2006 arbeitet er selbstständig als interkultureller Coach und Trainer. Vorher hat er als Projektleiter bei InWEnt (heute GIZ) interkulturelle Trainings für ausreisende Entwicklungsfachkräfte ausgerichtet. Seit 2013 integriert er neurowissenschaftliche Erkenntnisse in seinen Beratungs- und Bildungsangeboten und bietet dazu Fortbildungen an.  


Ablauf:


19.00 Uhr  Begrüßung und Vorstellung der TeilnehmerInnen
19.15 Uhr  Einführung: „Cultural Neuroscience“
19.30 Uhr  Anwendungsbeispiel
20.00 Uhr  Austausch
20.30 Uhr  Ende


Wir freuen uns auf einen anregenden und lehrreichen Abend und Austausch mit Euch/ Dir! 

 

Der Link zum online-Meeting erhaltet Ihr nach Anmeldung zeitnah.

 

Wir freuen uns auf Euch!


Herzliche Grüße

Christina Röttgers & Jacky Crawford

RG Rhein-Main-Neckar 23.07.: “Paradigms, Pandemics & Power: Lessons for Intercultural Communication Theory & Practice”

Im 6. Teil der “Moving Online” Series der Regionalgruppe Rhein-Main-Neckar wird Prof. Milton J. Bennett in einem Webinar über “Paradigms, Pandemics & Power: Lessons for Intercultural Communication Theory & Practice” sprechen.

 

“The disruptive covid-19 pandemic has exposed a broader section of society to long- existing issues of social injustice, resulting in dramatically more powerful demands for counteracting a legacy of colonialism and racism. But there is another disruption fueling these demands, and we neglect it at the risk of losing this opportunity for social change.  We are on the crest of a paradigm shift — a fundamental change in the way that we understand reality. Previous paradigm shifts have been dangerous times, fraught with conspiracies and virulent nostalgia, and this one seems no exception. As practicing interculturalists, we can resist the temptation to do more of the same, more strongly, and direct our efforts into the game-changing new paradigm.”

 

Dr. Milton J. Bennett  directs the Intercultural Development Research Institute located in the USA and Italy (www.idrinstitute.org). He is an adjunct professor of intercultural communication at the University of Milano-Bicocca and an active consultant to corporations and universities. Dr. Bennett studied physics and English literature at Stanford University, psycholinguistics at San Francisco State University, and received the Ph.D. in intercultural communication and sociology at the University of Minnesota. He originated the Developmental Model of Intercultural Sensitivity and authored Basic Concepts of Intercultural Communication: Paradigms, Principles, and Practices.

 

Die Veranstaltung wird über ZOOM stattfinden.
Uhrzeit: 17:00 – 18:00 Uhr (CET)
Bei Interesse einfach eine E-Mail senden an: regiofrankfurt@sietar-deutschland.de
Die Zugangsdaten werden Ihnen dann mitgeteilt

RG Köln-Rhein-Ruhr: Sommertreff am 14. August 2020

 

Die RG Köln-Rhein-Ruhr veranstaltet am 14. August einen Sommertreff unter dem Motto „Endlich einmal wiedersehen“.

„Nach der langen Pause möchten wir endlich wieder einmal die Gelegenheit bieten, uns live und in Farbe zu treffen. Wir laden unsere Regionalgruppenmitglieder nach draussen in einen Garten ein. Wir freuen uns darauf, gemeinsam einen Sommerabend zu geniessen und uns zu aktuellen Themen auszutauschen.”

Anmeldung: regiorheinruhr@sietar-deutschland.de

Ort: wird bei Anmeldung bekannt gegeben

Datum: Freitag, 14. August 2020, 19-22 Uhr

Nur für Mitglieder, max 20 Personen

RG Westfalen 23.07. Online Treffen: „Wie interaktiv kann ein interkulturelles online Training sein? Vorstellung ausgewählter Apps”

Das erste Online-Regionaltreffen unserer Gruppe aus Westfalen

Thema: Wie interaktiv kann ein interkulturelles Online Training sein? Vorstellung ausgewählter Apps”

 

Moderation: Ghotai Sardehi-Nurzai (Foto) und Mechthild Müller

Kontakt/Anmeldung: regiowestfalen@sietar-deutschland.de

Am 23.07.2020 von 17:00 bis 18:30 statt.

 

RG München 24.09. Webinar: “Open Online Catalogue of Intercultural Tools for Vocational Education and Training”

 

Referentin: Simona Fabellini

CIT4VET – Open Online Catalogue of Intercultural Tools for Vocational Education and Training ist eine frei zugängliche Datenbank und wurde speziell zur Förderung interkultureller Kompetenzen im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung entwickelt. Simona Fabellini wird das EU-geförderte Projekt und die Online-Datenbank vorstellen. Sie wird zeigen, wie die über 100 gesammelten Tools der Datenbank es Trainer*innen in der beruflichen Aus- und Weiterbildung ermöglichen, ihre interkulturellen Kompetenzen zu beurteilen, weiterzuentwickeln und in Trainings anzuwenden. Darüber hinaus stellt Simona Fabellini vor, wie Trainer*innen der beruflichen Aus- und Weiterbildung unter Berücksichtigung des erfahrungsorientierten Lernens ihre Trainings auf die Bedürfnisse kulturell diverser Zielgruppen abstimmen können.

Donnerstag, 24. September 2020 – 18:30 – 20:30 Uhr

Um teilzunehmen bitte über den folgenden Link registrieren: https://zoom.us/meeting/register/tJUqfuitpjIoH9MA1dO8uYmCQDVVJO2-D1-I.

Nach der Registrierung erhalten Sie eine Bestätigungs-E-Mail mit dem Link zur Teilnahme am Meeting. 

RG München 23.11. Webinar: “Deep Culture Learning”

 

ReferentInnen: Matthieu Kollig und Anna Schwark

 

Worauf liegt unser Fokus, wenn wir interkulturelle Trainings geben? Bieten wir Erkenntnisse über nicht anwesende “Andere” an? Oder klären wir darüber auf, was mit uns “Selbst” (mit den Anwesenden) geschieht, wenn wir uns interkulturellen Herausforderungen stellen? Autoren wie Joseph Shaules laden uns dazu ein, den Fokus von den “Anderen” auf das “Selbst” zu verschieben. Dieses Thema möchten Matthieu Kollig und Anna Schwark an diesem Abend beleuchten und Impulse dafür geben wie Konzepte aus dem Deep Culture Learning Modell nach Joseph Shaules im Training einfließen können.

 

Montag, 23. November 2020 – 18:30 – 20:30 Uhr

Anmeldung per Mail: regiomuenchen@sietar-deutschland.de