17.06.21: Lebenssituation älterer Menschen mit Migrationserfahrung in Deutschland

Das nächste Treffen der Regionalgruppe Westfalen findet am 17.06.21 um 17:00 statt und  wird sich mit der Situation älterer Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland widmen.

Derzeit leben rund 2,1 Millionen über 65-Jährige mit Migrationshintergrund in Deutschland, von denen knapp 96 % eine eigene Migrationserfahrung aufweisen (Statistisches Bundesamt 2020). Sie sind im Zielland der Migration Deutschland unter spezifischen Bedingungen, die mit dem Migrations- und Integrationsprozess einhergehen können, älter geworden. Basierend auf den Daten des Sozio-ökonomischen Panels gibt der Vortrag einen Überblick zur Lebenssituation von älteren Menschen mit Migrationserfahrung in Deutschland unter Berücksichtigung der Vielfalt innerhalb der Bevölkerungsgruppe.

Unsere Referentin, Susanne Bartig ist Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Integration am Deutschen Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) in Berlin. Das DeZIM-Institut ist eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung zu den Themen Migration, Integration, Konsens und Konflikt sowie zu gesellschaftlicher Teilhabe, Diskriminierung und Rassismus.

Der Forschungsschwerpunkt von Frau Bartig liegt im Bereich Migration und Gesundheit. Zudem forscht sie zur Lebenssituation älterer Menschen mit Migrationserfahrung in Deutschland.

Anmeldung