Unconscious Bias Strategien für den sensiblen Umgang mit unbewussten Vorurteilen

Wie der Nobelpreisträger Daniel Kahneman in seinem Bestseller ‚Schnelles Denken, langsames Denken‘ zeigt, sind unbewusste Vorurteile – englisch: Unconscious Bias – Teil unserer ganz normalen Denkfunktionen und von daher nicht vermeidbar. Gleichzeitig kann die Existenz unbewusster Voreinstellungen in Firmen zu Benachteiligung und folgenschweren Fehlentscheidungen führen, beispielsweise im Bereich interkultureller
Kooperationen oder bei so wichtigen Themen wie der Personalauswahl.
Die zunehmende Bedeutung von Diversity Management in Unternehmen hat inzwischen dazu geführt, dass immer mehr Firmen und Organisationen ihre HR Manager, Führungskräfte und Mitarbeiter für das Thema Unconscious Bias sensibilisieren, u.a. Google. Auf der Ebene der Organisationsentwicklung und in Team-Workshops werden dabei Strategien und Maßnahmen entwickelt, die dabei helfen, die negativen Folgen des
Unconscious Bias zu reduzieren.
Unser Workshop gibt Gelegenheit, gemeinsam die spannende Schnittstelle zwischen interkultureller Kompetenzentwicklung, Diversitytraining und Gehirnforschung (Neurobiologie) zu erforschen. Zusätzlich vermittelt die Beschäftigung mit dem Thema Unconscious Bias interessante Ansatzpunkte für die Arbeit interkultureller Trainer/innen an der Schnittstelle zwischen Diversity und interkultureller Kompetenzentwicklung.
 
Inhalt
 
Folgende Themen werden behandelt:
 
1. Warum ist die Beschäftigung mit dem Thema Unconscious Bias wichtig?
2. Was ist Unconscious Bias genau? Welche Vorurteile gibt es?
3. Wie nehme ich andere wahr? Wie identifiziere ich eigene unbewusste Vorurteile?
4. Welche Strategien sind hilfreich, um Personen, Teams und Organisationen zu vermitteln, wie sie effektiver mit Unconscious Bias umgehen?
 
Format
 
Interaktive Präsentation, Austausch, Gruppenübungen, Reflexion
Folien auf englisch, Diskussionssprache deutsch.
 
Anmeldung
 
 
Moderator
 
Robert Gibson
2000 - 2018 für interkulturelle Geschäftskompetenzentwicklung bei der Siemens AG
zuständig. Gastprofessor für Cross-Cultural Management an der Business School der Universität Bologna.
Autor u.a. für die Zeitschrift Business Spotlight. Gründungsmitglied von SIETAR Deutschland.