Haupt-Reiter

Regionaltreffen Köln 26. November

Aus dem herbstlichen Rheinland senden wir Euch herzliche Grüße und die EINLADUNG zum kommenden Regio-Abend am 26. November in Köln.

 

Dr. Iris Wangermann stellt uns ihre Arbeit mit einem Thema mit hoher Relevanz für Interkulturalist*innen vor: 

 

„Kriegsenkel*innen & Kriegskinder: ein interkulturelles Generationenthema“

Es erwarten Euch Antworten auf folgende Fragen:

 

Wann werde ich als Interkulturalist mit dem Thema konfrontiert, wie gehe ich damit um?

Was verbindet und was trennt Kriegsenkel*innen & Kriegskinder? Welcher Dialog ist möglich?

Was sind transgenerationale Traumata und welche Wirkungen haben sie noch heute?

Was bringt mir die Reflektion meiner persönlichen Geschichte? Welche Relevanz hat dies für meine Arbeit?

 

Auch wird Iris uns einen Einblick in ihre praktische Arbeit mit Kriegsenkel*innen geben. Zum Einlesen: https://kriegsenkel-seelenreise.de

 

iris-wangermann-1

 

Dr. phil. Iris Wangermann I Jahrgang 1975 I Deutsch-Österreicherin Interkulturelle Diplom-Psychologin I Interkulturelles Kompetenztraining seit 2003 https://cultural-awareness.eu/  I Begleiterin von Kriegsenkel-Seelenreisen im Seminarraum und der Natur

 

"Als Deutsch-Österreicherin bin ich die dritte Generation nach dem zweiten Weltkrieg. Vor vielen Jahren habe ich mich dazu entschieden,  mich meinem Erbe auf allen Ebene bewusst zu stellen und Medizin für die gesellschaftliche Krankheit Rassismus zu finden.“

 

 

Am 26.November 2019 um 18.30 Uhr (Eintreffen), 19 Uhr (Beginn) bis 21 Uhr

bei Neues Lernen e.V., Herwarthstr. 22, 50672 Köln.

Wir bitten um Anmeldung für eine gute Vorbereitung. Für Nicht-Mitglieder von SIETAR erheben wir einen Beitrag von EUR 10,00.

……………………………………………………………………………………………...

 

 

MIT GESTALTEN denn die Regionalgruppe lebt von ihren Aktiven und nicht ein oder zwei Köpfen, die die Organisation abseits der Mitgliederinteressen leisten.

 

Die Ideen sind vielfältig - Von der ‚klassischen‘ Idee: Einladung von Referenten, Vorstellung von Organisationen, Raum für kollegiale Beratung bis hin zur Festlegung ‚großer Oberthemen‘ zu denen es Vorbereitungsgruppen oder ‚mini-call for papers‘ geben kann UND der Wunsch nach einer Literatur-Gruppe, in der Bücher gemeinsam besprochen werden können.

 

Bringt Visitenkarten, Flyer und Veranstaltungshinweise zum Netzwerken an!!!

 

Wie immer gilt:

 

Wir bieten an jedem Abend Raum für die Vorstellung von Organisationen, Netzwerken und kollegiale Beratung.

Wir freuen uns sehr auf Deine/Ihre Teilnahme und einen spannenden Erfahrungsaustausch.

 

Christina Röttgers & Jacky Crawford