Haupt-Reiter

Jobintegration von Geflüchteten und MigrantInnen

von SIETAR Deutschland

Die Notwendigkeit für „offene Kommunikation“ das „Setzen von klaren Grenzen“ und „das ständige Lernen aus Erfahrungen“ waren die wichtigsten Erkenntnisse, die alle Anwesenden aus der letzten Veranstaltung des Arbeitskreises (AK)“Jobintegration von MigrantInnen und Geflüchteten” am 13.12.2016 mitnahmen. Die Veranstaltung fand in den Räumen des Hamburger Startups FASHION CLOUD statt. Almuth Henkel, HR Managerin von FASHION Cloud berichtete von Erfahrungen ihres internationalen Teams. Diese Erfahrungen wurden von Frau Sarah Hesse-Schwiening, Personalleiterin bei Dr. Hesse und Partner, ergänzt um Erfahrungen bei der Integration von zwei syrischen Flüchtlingen.Mohamad Almousilly, Fotograf und Flüchtling aus Syrien erzählte aus erster Hand von seinen Erfahrungen der Jobintegration in sein heutiges Unternehmen.

Die anschließende sehr offene Diskussion mit dem Fokus auf Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Jobintegration verdeutlichte die hohe Relevanz der Unternehmenskultur der integrierenden Unternehme, die Wichtigkeit neben Geflüchteten und MigrantInnen auch Mitarbeiter im Unternehmen für das Thema zu sensibilisieren auch zeigte es deutlich auf, dass es auf der einen Seite persönliche und auf der anderen Seite weitergehende kulturelle Gründe für den Erfolg und das Scheitern der Jobintegration gibt.

Für 2017 sind vier weitere Veranstaltungen mit Akteuren aus Unternehmen und Institutionen zu unterschiedlichen Themen geplant. Die nächste Veranstaltung wird im März mit dem Fokus auf die Personalauswahl von Geflüchteten stattfinden.

Der Lenkungskreis des AK besteht aus Erika Shishido-Lohmann und Ute Lorenson. Wir freuen uns auf weitere Engagierte aus der SIETAR-Community, und dieses hochaktuelle Thema weiterzuentwickeln und zu gestalten sowie auf andere Regionen auszudehnen. Weitere Informationen zum Arbeitskreis sowie konkrete Termine der Veranstaltungen und internen Treffen erfolgt über ak-ioe@sietar-deutschland.de.